Newsletter

herMoney Newsletter

Registrieren Sie sich jetzt zu unserem kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie wieder die neuesten Tipps und Neuigkeiten für Ihr finanzielles Wohlergehen.

Jetzt Finanzwissen sichern

Sie wollen mit ihrer Geldanlage nichts falsch machen? Unsere unabhängigen Expertentipps zeigen, wie Sie die besten ETFs finden.

Sie ärgern sich darüber, dass Sie schon lange keine Zinsen mehr aufs Sparbuch bekommen? Und Ihnen grummelt’s im Bauch, wenn Sie Berichte über Altersarmut lesen, insbesondere von Frauen? Aber ein Börsen-Profi sind Sie eben auch nicht? Dann lesen Sie diesen Beitrag – im Anschluss wird es Ihnen gleich viel besser gehen!

Inhalt:

Natürlich, ganz ohne Geld zum Anlegen geht’s nicht, sonst müssten Sie schon einen Lotto-Gewinn landen. Leider ist die Wahrscheinlichkeit, einen Sechser im Lotto zu gewinnen, aber sehr gering. Um genau zu sein: Sie liegt bei rund 1 zu 14 Millionen. Für den Jackpot, also sechs Richtige mit Superzahl, liegt sie sogar bei rund 1 zu 140 Millionen! Eine viel höhere Wahrscheinlichkeit, finanziell auf einen grünen Zweig zu kommen, landen Sie mit Fonds. Aber wie bauen Sie Ihr eigenes Fonds-Depot auf?

1. Schritt: Sie benötigen ein Wertpapier-Depot

Als Erstes benötigen Sie ein Wertpapier-Depot, wenn Sie Wertpapiere erwerben möchten. Das ist ein Konto einer Bank, auf dem nicht Geld, sondern Wertpapiere lagern. Ein Depot können Sie bei jeder Bank eröffnen. Das kann eine Online-Bank wie Consors, Comdirect oder Augsburger Aktienbank sein, oder eine Filialbank, wie die Volksbanken, Sparkassen, aber auch Deutsche Bank oder Commerzbank. Übrigens: Viele ETF-Anbieter fördern Frauen!

Ein Depot bei einer Online-Bank ist im Regelfall von den Kosten her günstiger, aber Sie erhalten normalerweise auch keine Beratung. Die Banken, die Beratung anbieten, müssen natürlich ihre Berater bezahlen und nehmen dafür mehr Geld für ihre Dienstleistungen. Wir erklären Ihnen in einem separaten Artikel, wie Sie vorgehen, um ein Depot zu eröffnen. Einen Erfahrungsbericht lesen Sie in unserer dreiteiligen Serie „Der Weg zur ersten Order“: „ETFs – ein Selbstversuch“, „Vorsicht vor versteckten Kosten“ und „Der richtige Zeitpunkt für den ETF-Kauf“.

Wenn Sie ein Depot haben, können Sie Wertpapiere kaufen und sie später wiederverkaufen. Nun stellt sich die Frage, welche Wertpapiere Sie erwerben sollten.

2. Schritt: Ist ein Sparplan oder eine Einmalanlage das Richtige?

Wenn Sie sich nicht um alles selbst kümmern möchten, sind Fonds praktischer als Einzel-Wertpapiere. Denn auf Einzelwertpapiere muss man immer im Blick haben. Hier müssen Sie eventuell auch einmal gezielt und rasch reagieren. Bei Fonds gibt es entweder einen Fondsmanager, der sich um alles kümmert, oder der Fonds bildet einen Index nach, der dann in sich auch wieder breit gestreut ist.

Es stellt sich dann aber die Frage, welche Fonds Sie kaufen sollten. In Deutschland stehen mehrere tausend Fonds zur Auswahl, so dass quasi für jede Situation und jeden Anlegergeschmack etwas dabei ist. So schön ein vielfältiges Angebot ist, so unübersichtlich ist es auch. Sie haben also die Qual der Wahl!

Gehen wir davon aus, dass Sie Vermögen möglichst renditeträchtig aufbauen möchten und noch relativ lang Zeit haben, bis Sie an das Vermögen kommen wollen – sagen wir mindestens fünf Jahre, besser 10 Jahre und mehr. Dieser lange Zeithorizont ist sinnvoll, weil Wertpapiere, und insbesondere Aktien und Aktien-Indizes, im Wert schwanken. Diese Schwankungen gleichen sich über längere Zeiträume leichter aus, als wenn Sie eine Punktlandung in – sagen wir – sechs Monaten landen möchten.

Wenn diese Bedingungen auf Sie zutreffen, kommt man schnell zu dem Schluss, dass Sie einen Sparplan für einen Aktienfonds beginnen könnten. Oder vielleicht für zwei oder mehr.

Um einen Aktienfonds-Sparplan zu beginnen, sollten Sie folgende Fragen mit „ja“ beantworten können:

  • Möchten Sie möglichst renditeträchtig ein Vermögen aufbauen?
  • Können Sie gut damit leben, dass die Kurse zwischendrin schwanken? Sie können diese Schwankungen akzeptieren, wenn nach längerer Anlagedauer eine gute Rendite sehr wahrscheinlich ist?
  • Haben Sie fünf oder besser zehn und mehr Jahre Zeit, bevor Sie Ihr Vermögen brauchen? Zwischendrin kommen Sie zwar an Ihr Vermögen, aber es kann sein, dass dann eine Börsen-Delle herrscht.
  • Haben Sie die Disziplin, dass Sie einen Sparplan durchalten, und nicht vorzeitig Ihr Wertpapier-Depot plündern? Bei Fonds können Sie nämlich jederzeit über Ihr Vermögen verfügen – ohne Nachteile. Aber natürlich bauen Sie nur dann ein Vermögen auf, wenn Sie das Geld vorher nicht ausgeben.

Wenn Sie diese vier Fragen mit „ja“ beantwortet haben, ist ein Aktienfonds-Sparplan womöglich das Richtige für Sie. Nun stellt sich die Frage, welcher Aktienfonds es sein soll.

3. Schritt: Welcher Aktienfonds eignet sich allgemein zum Vermögensaufbau?

Wenn Sie nicht schon eine routinierte Anlegerin sind, machen Sie sich nicht lange Gedanken darüber, welche Branche oder welche Region in den kommenden 10 Jahren wohl am vielversprechendsten ist! Biotechnologie oder Rohstoffe? Europa oder eher Asien? Oder vielleicht Gold? Eine Mischung aus allen Regionen und allen Branchen ist sicher ein sinnvolles Basis-Investment. Legen Sie also im Welt-Aktien-Index an.

Der bekannteste weltweite Aktien-Index heißt MSCI-World-Index. Er setzt sich aus über 1.600 Einzelaktien aus 23 Ländern zusammen, allesamt Industrieländer. Ein relativ starkes Gewicht liegt allerdings auf Unternehmen, die in den USA beheimatet sind, so dass der Index eine starke US-Dollar-Gewichtung hat.

ETF-AuswahlAber es ist nun einmal so, dass weder Europa noch Deutschland der Nabel der Finanz-Welt sind. Man erliegt leicht der Versuchung, dass man das eigene Land zu stark übergewichtet in seinem Depot, weil man diese Unternehmen natürlich am besten kennt. Im Börsen-Jargon spricht man von „Home-Bias“.

Der Welt-Aktien-Index von MSCI richtet sich nach der Größe der Unternehmen (der sogenannten „Marktkapitalisierung“), dem Volumen der tatsächlich an den Börsen gehandelten Aktien (der sogenannten „Markt-Liquidität“) und verschiedenen anderen Faktoren. Das Bestreben ist, mit diesem Index möglichst gut die Aktien der Industrieländer weltweit abzubilden.

Die kostenmäßig günstigsten Fonds sind ETFs. Statt laufender Kosten von 1,5 bis 2,0 Prozent pro Jahr werden hier nur Kosten in Höhe von 0,2 bis 0,5 Prozent pro Jahr erhoben. Also: Warum teuer kaufen, wenn es auch günstig geht?

Nun sind Sie schon ziemlich weit:

  • Sie wissen, dass Sie zum Vermögensaufbau einen Sparplan abschließen wollen.
  • Ein Sparplan in einen Aktienfonds soll es sein.
  • Der soll sehr breit aufgestellt sein, also ähnlich wie der MSCI-World-Index investieren.
  • Um Kosten zu sparen, wollen Sie einen ETF kaufen.

4. Schritt: So wählen Sie den besten ETF für sich aus

Das sind schon einmal viele Fixpunkte, über die Sie sich jetzt klar sind. Nun gibt es aber auch unter den ETFs, die sich am MSCI-World-Index orientieren, relativ viele Fonds zur Auswahl. Das liegt daran, dass der MSCI-World-Index ein so wichtiger Index ist, dass im Prinzip jeder ETF-Anbieter einen Fonds hat, der ihn nachbildet.

Was aber beruhigend ist: Letztlich haben alle MSCI-Welt-ETFs eine Performance, die sich sehr nahe am Verlauf des MSCI-World-Index orientiert. Der eine mag mal ein wenig darüber liegen, der andere ein wenig darunter, aber fest steht: Steigt der Index, steigen alle ETFs, die sich an ihm orientieren, und fällt der Index, fallen alle entsprechend ausgerichteten Fonds.

Mit der Auswahl des „genau richtigen“ ETFs auf den MSCI-World-Index können Sie also in der Zukunft nicht allzu viel Rendite herausholen. Umgekehrt können Sie auch nicht allzu viel falsch machen! Also, nur Mut!

Ein paar Kriterien gibt es schon, an denen Sie sich orientieren können:

  • Wie hoch sind die laufenden Kosten des Fonds? Je kostengünstiger desto besser! Ein ETF sollte im Regelfall nicht mehr als 0,5 % pro Jahr kosten.
  • Wie groß ist der Fonds? Je größer ein ETF ist, desto besser rechnet er sich für den Anbieter. Wenn ein Fonds lange Zeit sehr klein bleibt, wird der Anbieter ihn womöglich irgendwann einmal schließen oder mit einem anderen Fonds verschmelzen. Wählen Sie daher lieber ETFs aus, die nicht kleiner als rund 250 Millionen Euro sind.
  • Wie bildet der Fonds den Index nach? Investiert er in die einzelnen Wertpapiere (sogenannte „physische Replikation“) oder bildet er den Index synthetisch nach? (das geht beispielsweise über einen sogenannten „Swap“). Hier gibt es kein klares „besser“ oder „schlechter“, sondern das ist Geschmackssache.

Was es mit den einzelnen Auswahlkriterien auf sich hat, lesen Sie in unserem Artikel „Wie finde ich den passenden ETF für mich?“.

Die verschiedenen Online-Banken, aber auch Portale wie das der Stiftung Warentest, veröffentlichen Listen mit ETF-Empfehlungen.

Um es Ihnen leicht zu machen, stellen wir Ihnen hier 10 solide ETFs im Vergleich vor, die auf den MSCI World-Index setzen. Aber auch mit anderen Fonds können Sie genau richtig liegen.

Übersicht: 10 solide ETFs auf den MSCI-Wold-Index

Fonds ISIN Fondsvolumen in Mio. € Kosten

(TER p.a.)

Index-Abbildung
Amundi MSCI World UCITS ETF – EUR LU1437016972 € 1,11 Mrd. 0,18% Physisch (volle Replikation)
ComStage MSCI World TRN UCITS ETF LU0392494562 USD 2,01 Mrd. 0,20% Synthetisch (Swap-basiert)
HSBC MSCI World UCITS ETF DE000A1C9KL8 USD 1,07 Mrd. 0,15% Physisch (gemischte Replikation)
iShares Core MSCI World UCITS ETF IE00BKBF6H24 USD 19,6 Mrd. 0,3% Physisch (gemischte Replikation)
Lyxor MSCI World UCITS ETF FR0010315770 € 2,5 Mrd. 0,3% Synthetisch (swap-basiert)
UBS ETF (LU) MSCI World UCITS ETF LU0340285161 CHF 1,12 Mrd. 0,3% Physisch (volle Replikation)
Xtrackers MSCI AC World Index UCITS ETF IE00BGHQ0G80 € 253 Mio. 0,4%  

Physisch (gemischte Replikation)

Quelle: Onvista (2019)

Wählen Sie einen dieser Fonds oder einen anderen aus und schließen Sie am besten einen monatlichen Sparplan darauf ab. Das geht bei einigen Banken ab so geringen Summen wie 25 Euro pro Monat, bei anderen ab 50 Euro pro Monat. Immer wenn Sie zusätzlich einmal Geld übrig haben sollten, legen Sie es einfach ebenfalls in den von Ihnen gewählten Fonds. Je mehr Geld hineingeht, desto mehr Anteile kaufen Sie, und desto schneller bauen Sie Vermögen auf!

5. Schritt: Zweiter ETF-Sparplan für eine breitere Streuung

Sie fühlen sich besser, wenn Sie nicht nur auf einen Fonds setzen? Dann können Sie natürlich auch mehrere Sparpläne einrichten. Wenn sich der zweite oder dritte Fonds, den Sie besparen, auf einen anderen Index bezieht, streuen Sie Ihr Vermögen noch breiter, haben also eine noch breitere Mischung!

Der MSCI-World-Index investiert gezielt in Industrieländer. Nun haben Unternehmen, die in den Schwellenländern beheimatet sind, zum Teil auch sehr gute Wachstumschancen. Warum sollten Sie also nicht auch in Aktien aus Schwellenländern (= „Emerging Markets“) investieren?

Da auch hier sehr schwer zu entscheiden ist, ob über die nächsten 10 Jahre Brasilien, Indien oder eher Thailand am besten abschneiden wird, setzen Sie auch hier am besten auf eine breite Mischung! Hier hat auch wieder MSCI einen passenden Index, den MSCI Emerging Markets-Index.

Hier sieht man die drei Welt-Aktien-Indizes von MSCI im Vergleich: Den MSCI World (weltweiter Index für Aktien aus Industrieländern), den MSCI Emerging Markets World (weltweiter Index für Aktien aus Schwellenländern) und den MSCI ACWI. Letzterer steht für „All Country World Index“. Dies ist ein internationaler Aktienindex, der die Wertentwicklung von Unternehmen aus 23 Industrieländern und 26 Schwellenländern abbildet. Allerdings sind die Schwellenländer nur mit 13,14 % gewichtet.

Quelle: MSCI (2019)

Mit diesen ETFs auf den MSCI-Wold-Index können Sie auf Aktien aus Emerging Markets weltweit setzen:

Fonds ISIN Fondsvolumen in Mio. € Kosten

(TER p.a.)

Index-Abbildung
Amundi MSCI Emerging Markets UCITS ETF – EUR LU1681045370 USD 5,31 Mrd. 0,2% Synthetisch (Swap-basiert)
Invesco MSCI Emerging Markets UCITS ETF IE00B3DWVS88 € 744,98 Mio 0,29% Synthetisch (Swap-basiert)
iShares MSCI Emerging Markets UCITS ETF IE00B0M63177 USD 3,87 Mrd. 0,75 Physisch (gemischte Replikation)
Lyxor MSCI Emerging Markets UCITS ETF FR0010429068 € 1,32 Mrd. 0,55% Synthetisch (Swap-basiert)
SPDR MSCI Emerging Markets UCITS ETF IE00B469F816 USD 351,13 Mio 0,42% Physisch (gemischte Replikation)
UBS ETF (LU) MSCI Emerging Markets UCITS ETF LU0950674175 USD 2,19 Mrd. 0,23% Physisch (gemischte Replikation)
Xtrackers MSCI Emerging Markets UCITS ETF IE00BTJRMP35 USD 1,79 Mrd. 0,2% Physisch (gemischte Replikation)

Quelle: Onvista (2019)

Natürlich eigenen sich auch andere Fonds, die diesen Index verfolgen, aber diese ETFs sind solide, wenn Sie breit auf Aktien aus den Emerging Markets weltweit setzen wollen.

herMoney-Tipp:

Auch wenn Sie noch keine Börsen-Expertin sind, könnten Sie mit einem Sparplan in einen MSCI-Welt-ETF und vielleicht noch einem zweiten Sparplan in einen Emerging-Market-ETF richtig liegen. So setzen Sie breit gestreut auf Aktienmärkte und bauen relativ kostengünstig Ihr eigenes Vermögen auf. Das schützt Sie zwar nicht vor einem Rückgang an den weltweiten Aktienmärkten. Aber Schwankungen an den Aktienmärkten einzelner Regionen, Länder oder Branchen werden auf diese Weise abgefedert.

Disclaimer: Aktien, Fonds und ETFs unterliegen Kursschwankungen; damit sind Kursverluste möglich. Bei Wertpapieren, die nicht in Euro notieren, sind zudem Währungsverluste möglich. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die Zukunft. Die Auswahl der Wertpapiere und sonstigen Finanzinstrumente dient ausschließlich Informationszwecken und stellt keine Kaufempfehlung dar.

 

 

Beitrag teilen: