Newsletter

herMoney Newsletter

Registrieren Sie sich jetzt zu unserem kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie wieder die neuesten Tipps und Neuigkeiten für Ihr finanzielles Wohlergehen.

Jetzt Finanzwissen sichern

Niemals den Fiskus vergessen!

Unternehmer und Selbständige zahlen Steuern, die ein Angestellter nicht zahlen muss: Einkommensteuer, Körperschaftsteuer, gegebenenfalls Umsatzsteuer und Gewerbesteuer. „Nebenerwerbsgründer sollten einen Steuerberater aufsuchen und sich erkundigen, was sie zu tun haben oder welche Steuern auf sie zukommen,“ rät Hof. Gut beraten ist jeder Gründer mit einem Businessplan. Die IHK bietet auf ihrer Seite einen kostenlose Mustervorlage Businessplan.

Arbeitsplatz Wohnung

Wer sich mit einer Nebentätigkeit selbständig macht, braucht eine Wirkungsstätte. Viele Neu-Selbständige arbeiten von zu Hause. Ist das erlaubt?

Generell gilt: In reinen Wohngebieten dürfen Sie kein Gewerbe eröffnen. Die Hühnerzucht fürs städtische Frühstücksei auf dem Balkon wird nicht funktionieren.

Anders verhält es sich mit selbständiger Arbeit. Hier gibt es ein BGH Urteil, dass ein Vermieter bei Nichtgenehmigung den Mietvertrag kündigen kann (Az.VIII ZR 165/08). Aber ein Mieter, der selbständig ist oder ein stilles Gewerbe betreibt, fliegt nicht so schnell aus seinen vier Wänden. „Wichtig ist es, die Wohnung überwiegend zu Wohnzwecken zu nutzen“, weiß Ottmar Baur vom Haus und Grundbesitzerverein in München. „Zudem sollten Nachbarn nicht belästigt werden. Lärm, Sicherheitsgefährdung, Publikumsverkehr, Kuriere den ganzen Tag sind eher kontraproduktiv.“ Sitzen Sie jedoch nachmittags drei Stunden mit dem Laptop am Küchentisch und basteln an Homepages, wird kaum ein Vermieter Ärger machen. Denn „Alles was nicht weiter stört, da wird auch niemand was dagegen haben“, weiß Baur.

Elternzeit und nebenberuflich selbständig: Das gibt es zu beachten

Mütter oder Väter, die sich in der Elternzeit befinden und nebenher selbständig arbeiten möchten, sind übrigens nicht im Nebenberuf selbständig, da sie für einen festgelegten Zeitraum nicht in einem Angestelltenverhältnis arbeiten. Sie sind komplett selbständig. Der Anruf bei der gesetzlichen Krankenversicherung zur Anzeige der Beschäftigung und zur Klärung der Beiträge ist ein Muss.

Wichtig: Sie sollten Ihrem Hauptarbeitgeber die geplante Selbständigkeit schriftlich anzeigen. Denn der muss hier zustimmen. Seine Zustimmung gilt als erteilt, sollte er das Vorhaben nicht innerhalb von vier Wochen schriftlich ablehnen, aus dringenden betrieblichen Gründen.

Hausfrau, Mutter und nebenberuflich selbständig: Das gibt es zu beachten

Egal ob mit oder ohne Kind: Wenn Sie Hausfrau sind und sich selbständig machen möchten, gilt es, die individuelle Situation zu prüfen. Dazu zählt etwa Ihre eigene Einkommenssituation, aber auch die Ihres Gatten. Haben Sie eine abhängige Beschäftigung? Sind Sie familienversichert? In Elternzeit? Im Elterngeldbezug? „Hier würde ich unbedingt anraten, im Vorfeld mit den zuständigen Stellen das Gespräch zu suchen“, empfiehlt Hof. Das bedeutet konkret ein Anruf bei der Krankenkasse,  beim Finanzamt oder Steuerberater.

herMoney Tipp:

Nur Mut, wenn Sie eine gute Geschäftsidee haben und auf die Sicherheit Ihrer Festanstellung nicht verzichten möchten. Erhalten Sie Elterngeld und möchten sich nebenbei selbständig machen, empfiehlt es sich, sich an seine Elterngeldstelle zu wenden um abzuklären, ob der (Zu-)Verdienst eventuell zu Abzügen führt.

Beitrag teilen:
1 2