Newsletter

herMoney Newsletter

Registrieren Sie sich jetzt zu unserem kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie wieder die neuesten Tipps und Neuigkeiten für Ihr finanzielles Wohlergehen.

Jetzt Finanzwissen sichern

Unsere Rechtsanwältin Christiane Warnke beantwortet Ihre Fragen rund ums Recht – natürlich anonym und kostenlos.

Frage: Mein Freund und ich wollen demnächst heiraten. Wir haben beide gute Jobs, verdienen in etwa gleich viel und wünschen uns Kinder. Nun hat er vorgeschlagen, einen Ehevertrag zu machen. Ist das sinnvoll? Und worauf sollte ich achten, um keine Nachteile zu riskieren?

Antwort: Was sind Ihre Bedenken bei dem Thema Ehevertrag? Vielleicht das Vorurteil, dass Eheverträge „unromantisch“ und quasi automatisch nachteilig für die Frauen sind? Das muss nicht sein – im Gegenteil! Wenn Sie beispielsweise Kinder bekommen und dann zugunsten der Familie beruflich zurückstecken, riskieren Sie ohne Ehevertrag finanzielle Nachteile. Denn durch die Job-Pause bleiben Sie auf der Karriereleiter zurück – mit entsprechenden Folgen für Ihr Einkommen. Und sollte die Ehe in die Brüche gehen, haben Sie nach dem geltenden Unterhaltsrecht auch nur zeitlich begrenzt Anspruch auf Unterhalt. Die Einkommenslücke, die durch eine Job-Pause zugunsten der Familie entsteht, bekommen Sie dann auch bei der Rente zu spüren. Per Ehevertrag können Sie einen längeren Unterhaltsanspruch oder aber einen zusätzlichen Rentenausgleich vereinbaren, um die Rentenlücke zu schließen.

Worauf Sie unbedingt achten sollten: Unterschreiben Sie keinen Vertrag, der Sie zu einem Verzicht verpflichtet – gleich ob auf Unterhalt, Rente oder Zugewinn. Ein Verzicht kann unter bestimmten Umständen sinnvoll sein, etwa wenn ein Partner selbständig oder Unternehmer ist. Aber dann sollte dem Verzicht immer ein Ausgleich gegenüberstehen. In solch einem Fall empfiehlt es sich, sich von einem Anwalt beraten zu lassen. Mehr über Eheverträge erfahren Sie hier.

Fazit: Ein guter Vertrag sichert nicht die Liebe, aber das Geld!

Sie haben auch eine Frage, die Sie unserer Rechtsanwältin stellen möchten? Schreiben Sie uns eine E-Mail an kontakt@hermoney.de.

 

 Christiane Warnke arbeitete in zwei Münchner Kanzleien, bevor sie sich 1995 selbständig machte. Schwerpunkt ihrer Tätigkeit ist das Familien- und Erbrecht. Warnke berät ehrenamtlich den Frauennotruf Ebersberg und ist als Dozentin und Kolumnistin tätig.

Beitrag teilen: