Newsletter

herMoney Newsletter

Registrieren Sie sich jetzt zu unserem kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie wieder die neuesten Tipps und Neuigkeiten für Ihr finanzielles Wohlergehen.

Jetzt Finanzwissen sichern

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um nachhaltig zu investieren. Wir zeigen Ihnen Vor- und Nachteile der wichtigsten Anlageformen.

Sie führen einen nachhaltigen Lebensstil und möchten den auch in Ihrer Geldanlage widerspiegeln? Dann haben Sie bestimmt schon von nachhaltigen Investments gehört. Bei der Recherche nach einer passenden Geldanlage werden Sie schnell merken, dass es unterschiedlichste Optionen gibt. Wir geben einen Überblick über die beliebtesten Anlageformen und erklären, worauf Sie achten sollten.

Sparen mit einer nachhaltigen Bank

Es gibt mittlerweile zahlreiche Banken, bei denen Sie ein nachhaltiges Tagesgeld- oder Girokonto eröffnen können. Wenn Sie Ihr Geld bei einer ethischen Bank anlegen, wird es in Form eines Kredits nur an nachhaltig agierende Unternehmen weitergegeben. Bei manchen Banken können Sie selbst wählen, ob Ihr Geld für die Förderung erneuerbarer Energien, einer nachhaltigen Wirtschaft oder einer guten Bildung verwendet werden soll. Wie bei einer klassischen Bank auch fallen hier meistens jedoch keine oder nur sehr niedrige Zinsen ab.

Direktinvestments und Einzelaktien

Sie haben auch die Möglichkeit, Ihr Geld direkt in ein nachhaltiges Unternehmen anzulegen. Auf diese Weise können Sie zum Beispiel in Baumplantagen oder Solaranlagen investieren. Gelockt werden Anleger bei dieser Form der Geldanlage mit höheren Renditechancen als bei den klassischen Geldanlagen wie Sparbuch oder Tagesgeld. Diese Form der Investition birgt allerdings ein hohes Risiko: Ihr Geld ist bei einer Insolvenz des unterstützten Unternehmens nicht geschützt. Die Verbraucherzentralen warnen aus diesem Grund vor Direktinvestments.

Ein ähnlich hohes Risiko gehen Sie ein, wenn Sie Aktien eines einzelnen, nachhaltigen Unternehmens kaufen. Ihre Geldanlage sollte immer auf mehrere Titel verteilt sein, um Ihr Investitionsrisiko zu minimieren.

Nachhaltige Investmentfonds

Ein Investmentfonds bündelt das Geld der Anleger und legt es in unterschiedliche Vermögenswerte wie Aktien oder Anleihen an. Die Vorteile: Schon ab einem geringen Sparbetrag investieren Sie weltweit und können von den Renditechancen der Finanzmärkte profitieren. Das in Fonds investierte Vermögen ist zudem insolvenzgeschützt und breit gestreut.

Auch bei dieser Geldanlage kann es jedoch zu Kursschwankungen kommen. Damit die ausgeglichen werden können, sollten Sie Ihr Geld mindestens drei Jahre lang in Fonds investieren. Der Markt an nachhaltigen Fonds wächst, sodass die Auswahl immer größer, aber auch unübersichtlicher wird.

Portfolios aus nachhaltigen Fonds

Auch ohne tiefgreifendes Finanzwissen oder einen hohen Zeitaufwand können Sie Ihr Geld nachhaltig investieren. Der digitale Vermögensverwalter VisualVest bietet sogenannte GreenFolios an – breit gestreute Portfolios aus nachhaltigen Fonds. Sie beantworten online einige Fragen zu Ihrer Liquidität, Ihrem Sparziel und Ihrer Risikoneigung, VisualVest schlägt Ihnen dann ein passendes GreenFolio vor.

Schon ab 25 € Sparbetrag pro Monat können Sie so nachhaltig investieren. Ein weiterer Vorteil  für die Natur: Für jedes neu eröffnete GreenFolio pflanzt VisualVest einen Baum. Erfahren Sie mehr.

Beitrag teilen: