Newsletter

herMoney Newsletter

Registrieren Sie sich jetzt zu unserem kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie wieder die neuesten Tipps und Neuigkeiten für Ihr finanzielles Wohlergehen.

Jetzt Finanzwissen sichern

Beispiel DAX: Wer an den besten 13 Börsentagen seit 1988 nicht investiert hat, musste sich 31 Jahre später mit der halben Rendite zufriedengeben. Kaum zu glauben, dass 13 Tage bei einem Anlagezeitraum von 31 Jahren solch eine wichtige Rolle spielen! Aber Fakt ist Fakt: Die Experten der Hamburger Sutor Bank haben die Kursentwicklung des wichtigsten deutschen Aktienindex DAX zwischen dem 1.1.1988 und dem 31.12.2018 genau analysiert. In diesen 31 Jahren hat der DAX im Schnitt Jahr für Jahr eine Rendite von 7,2 Prozent erzielt. Aus 10.000 Euro wären also gut 86.300 Euro geworden – vorausgesetzt, Sie wären an holprigen Tagen nicht ausgestiegen und hätten dann die „Sahnetage“ verpasst.

Schlimmer noch als bei Verpassen der besten 13 Tagen fiel die Bilanz bei Verpassen der 33 besten Börsentage aus. Wer so aufgestellt war, hätte in 31 Jahren gar keine Rendite erzielt, sondern sogar noch Geld verloren.

Das Learning: Auch wenn es an der Börse mal turbulent wird, nicht in Panik geraten und aus Angst vor Verlusten verkaufen! Bleiben Sie gelassen, wenn allerlei Getwitter die Nerven der Anleger strapaziert und Sie bei einem Blick in Ihr Depot kurzfristig rot sehen. Mein Vorschlag: Automatisieren Sie Ihre Geldanlage per Sparplan. Damit können Sie jeden Monat einen festen Betrag in einen Aktienfonds oder einen ETF investieren. Vorausgesetzt, Sie planen langfristig und haben Zeit, zwischenzeitliche Verluste aufzuholen, können Sie sich über Turbulenzen sogar freuen: Wenn die Kurse im Keller sind, bekommen Sie nämlich mehr Anteile für Ihr Geld!

Werbung

Werbung
Advertisement

 

Beitrag teilen: