Randi Zuckerberg, die Schwester von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, über Digitalisierung und Kryptowährungen. Ein Interview.

Anke Dembowski: Randy, Sie sind vom Silicon Valley nach New York gezogen. Haben Sie da einen Kultur-Unterschied in Bezug auf Technologie-Lust gespürt?
Randi Zuckerberg:
Oh ja, im Silicon Valley ist eigentlich jeder neugierig und schnell von technologischen Neuigkeiten zu begeistern. In New York habe ich dann festgestellt, dass das nicht auf alle Menschen zutrifft und nicht jeder „disrupted“ werden will.

Wie gehen Sie persönlich denn technologische Neuerungen an?
Bei technischen Dingen würde ich mich als „early adopter“ bezeichnen. Ich mag es, neue Dinge auszuprobieren.

Ist das nicht auch kompliziert?
Ja, bei der Digitalisierung gibt es kein eindeutiges „richtig“ oder „falsch“. Es ist dot-kompliziert.

Glauben Sie, dass die Digitalisierung gute Konsequenzen für uns Menschen haben wird?
Natürlich! Ich bin z.B. fest davon überzeugt, dass Autofahren sicherer wird, wenn erst einmal alle Autos fahrerlos fahren. In der Übergangs-Phase, wenn es sowohl fahrerlose Autos als auch Autos mit menschlichen Fahrern gibt, wird es sicher kompliziert. Aber wenn erst einmal alle Autos automatisch fahren, wird es sicher deutlich weniger Unfälle geben. Oder nehmen Sie den Versuch, wo man Menschen ein Foto von sich gezeigt hat, auf dem man sie durch Computer-Animation künstlich gealtert hat. Im Anschluss haben diese Menschen viel bessere Entscheidungen für ihre Altersvorsorge getroffen als die Vergleichsgruppe, der man kein Bild von sich im Alter gezeigt hat. Sie konnten sich viel besser mit sich im Alter identifizieren.

Auf Grund der Preisturbulenzen hört man seit Dezember viel von der Cyber-Währung Bitcoin. Was sind für Sie Bitcoins? Eine Währung?
Dazu schwankt der Bitcoin zu sehr. Der Bitcoin ist innerhalb kürzester Zeit um über 1000% angestiegen, um dann im Dezember 2017 seinen bisherigen Höchststand zu erreichen. Danach hat er sich bis heute mehr als halbiert. Ich würde den Bitcoin eher als Rohstoff als als Währung ansehen. Er hat viele Gemeinsamkeiten mit Gold – beispielsweise dass er eine natürliche Begrenzung hat und geschürft werden muss. Allerdings unterscheidet er sich auch in verschiedener Hinsicht von Gold.

Viele halten die hinter den Bitcoin stehende Technologie, die Blockchain für wichtiger als den Bitcoin selbst. Können Sie sich Blockchain-Technologie ohne Cyber-Währung vorstellen?
Vielleicht später einmal, aber jetzt noch nicht. Schließlich brauchen Sie eine Incentivierung, damit tausende von Menschen in Computer-Hardware und Energie investieren, um eine Blockchain zu betreiben. Und bisher winken als Belohnung eben Bitcoins.

Beitrag teilen:
1 2

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?